Firmengeschichte

Am 1. April 1978 wird die Firma Helmut Gieselmann Holzimport-Holzhandel gegründet. Von Beginn an war sie eine wichtige Adresse für afrikanische Exoten mit einem Hauptlager in Beelen. Die Flächen und Hallen wurden vom Sägewerk Hombrink gepachtet.

Im Jahr 1993 wurden in Bremen Hallen angemietet, um die zunehmenden Importgeschäfte auch als kostengünstige Streckengeschäfte unseren Kunden anzubieten.

Seit 1994 arbeitet Dipl. Kfm. Matthias Gieselmann, Sohn des Firmengründers, nach erfolgreicher Lehre und abgeschlossenem Studium in der Geschäftsführung mit.

Im Jahr 1995 wurden die bis dahin gemieteten Hallen und Grundstücke in Beelen gekauft. Gleichzeitig wurde das Sortiment im Laufe der Zeit um asiatische, europäische und amerikanische Hölzer erweitert, so dass in den darauffolgenden Jahren die bestehenden Hallen aus- und umgebaut wurden. Neue Hallen entstanden und die Freilagerflächen wurden befestigt und geteert. Die positive Entwicklung hatte zur Folge, dass die Importe kontinuierlich stiegen, so dass es in zunehmenden Maß notwendig wurde ein zusätzliches Importlager in Hafennähe zu haben.

Noch im gleichen Jahr 1995 ergab sich die Möglichkeit große Hallenflächen in Jeerhof/Bötersen bei der Logistikfirma KTS zu pachten.

Zum 1. April 2003 erfolgte die Umfirmierung zur Helmut Gieselmann GmbH & Co KG Holzimport-Holzhandel. Der Sohn des Firmengründers, Matthias Gieselmann, ist seit diesem Zeitpunkt zusammen mit seinem Vater Helmut Gieselmann geschäftsführender Gesellschafter.

Helmut Gieselmann erkannte früh, dass es zukünftig nicht reichen wird nur Rund- und ungetrocknetes Schnittholz zu importieren. So war er einer der ersten deutschen Importeure, der getrocknete Wawa-Blockware aus Ghana importierte. Kurz danach setzte er erneut Maßstäbe in dem er getrocknete Wawa-Dimensionsware importierte. Konsequent wurde dieser Weg weiter gegangen, bis hin zur Produktion von hochwertiger Hobelware, wie Türriegel und Saunalatten.

Zu den in- und ausländischen Kunden zählen bis heute:

- der lagerhaltende Holzhandel

- die Leistenindustrie

- die Türenindustrie sowie deren Zulieferer

Neben dem Ziel der Einhaltung von hohen Qualitätsansprüchen zu genügen, wurde der Weg der Nachhaltigkeit, der lokalen Wertschöpfung im Exportland und des Einkaufes von Hölzern aus legal bewirtschafteten Chantiers konsequent beschritten. Seit 1995 setzen wir uns auch international für diese Ziele als Mitglied der A.T.I.B.T (Association Technique Internationale des Bois Tropicaux) ein.

Im Mai 2007 wurde die Firma Helmut Gieselmann GmbH & Co KG für den Handel mit Rund- und Schnittholz und Hobelware aus Afrika, Amerika, Asien und Europa FSC- und PEFC-zertifiziert. Im Jahr 2008 ist es uns gelungen mit ersten afrikanischen Partnern qualitativ hochwertiges FSC-zertifiziertes Schnitt- und Rundholz zu produzieren und zu importieren.

In den zurückliegenden Jahren waren Helmut und Matthias Gieselmann zusammen mit dem langjährigen Platzmeister, Dieter Göcke, alleine für das operative Geschäft verantwortlich. Doch das Geschäft wurde zunehmend individueller und kommissionsbezogener und damit auch zunehmend beratungsintensiver. Zugleich handelte man mehr Holzarten aus immer mehr Ländern und verkaufte auch in immer mehr Länder. So wurde nach einer zusätzlichen Fachkraft gesucht. Im Jahr 2011 fing, die im Holzhandel ausgebildete Kaufrau im Groß- und Einzelhandel, Frau Heseker, bei uns an. Schnell arbeitete sie sich ein. Seit 2012 leitet sie unser Hauptlager Beelen als Handlungsbevollmächtigte.

Im selben Jahr haben wir begonnen alle unsere Importe, die Lagerbestandsverwaltung und die komplette administrative Dokumentenver-waltung auf die bevorstehende Einführung der EUTR anzupassen. Konsequent erarbeiteten wir mit unseren Produzenten und unseren Mitarbeitern ein absolut transparentes und nachvollziehbares Warenwirtschaftssystem, um die Legalität und Nachhaltigkeit gegenüber Dritten zu dokumentieren. Schon seit dem Jahr 2012 dokumentieren wir gegenüber unseren Kunden ganz transparent das Ursprungsland sowie den botanischen Namen der gehandelten Hölzer auf den entsprechenden Verkaufsdokumenten. So waren wir, unsere Lieferanten und unsere Kunden bestens vorbereitet als die EUTR in das nationale Holzhandelssicherungsgesetz umgesetzt wurde und am 1. März 2013 inkraft trat.

Die Bestätigung für unsere umfangreichen Bemühungen war das erfolgreiche Audit durch das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) im Jahr 2014. Es wurden keine Beanstandungen festgestellt und im Dezember 2014 schriftlich im Prüfbericht dokumentiert.

Im Jahr 2015 wurde Dipl. Kfm. Matthias Gieselmann Mehrheitsgesellschafter.

Frau Heseker hat zum 01.01.2017 die Einzelprokura erhalten und leitet vollumfänglich unser Hauptlager Beelen.

 

Wir haben uns zum Ziel gesetzt noch weiter auf individuelle und qualitativ hochwertige Hölzer bzw. Anforderungen einzugehen. Hiezu werden wir unseren Rundholzeinkauf noch einmal deutlich verstärken und erweitern, um möglichst hohe Individualität zu gewährleisten.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Helmut Gieselmann GmbH & Co KG